Achtsamkeit für´s Leben

"... oh liebes Leben, könnt´ich dich doch nur verstehen..."

Das Leben will aber nicht nur verstanden werden. Leben will gefühlt, gerochen, erkannt, wahrgenommen und gelebt werden :)

Hier findest du immer mal wieder Inspirationen von mir, wie ich so das Leben lebe. Viel Spaß !

Innerlich aufwachen

Innerlich aufwachen

Bevor ich mich bewege oder gar aufstehe, wache ich erst innerlich auf. Ich   begrüße innerlich meinen ganzen Körper, mein Herz, meinen Verstand und meine Verbindung  zur Schöpfung/dem höchsten Bewusstsein und beginne dann meinen Atem wahrzunehmen. Mache das erste mal einen Atempause (nach dem Ausatmen) und schicke so Sauerstoff und Energie in meinen Körper. Als ob ich mich mit Luft aufpumpen würde. Ich nehme mich bewusst wahr und kann somit bewusster vom Schlaf- in den Wachzustand wechseln ;) Quasi wie ein PC, wenn er startet.... nur in echt.  Und erst dann stehe ich auf . Dabei  kann ich meine Gedanken beobachten,  meine Gefühle und Emotionen. Somit überrennen sie mich nicht tagsüber, weil ich noch dunkle Flecken vom Vortag mit mir rumtrage.  Noch ein Vorteil, so nehme ich Verspannungen direkt wahr und kann sie lösen. Daher trinke ich erst nach dem inneren Aufwachen den ersten Schluck Wasser.  Bei mir ist es nämlich so, dass mein Organismus bei starker Verspannung oder Anspannung das Wasser gar nicht richtig transportieren und nutzen kann.  

Ich wünsche dir einen  wundervollen Tag.  Naddi 

Geschehen lassen 

Geschehen lassen

Ich finde es enorm hilfreich den Unterschied wahrzunehmen, ob ich etwas physisch verändere oder ob ich die Schwingung, die Frequenz ändere.  Damit meine ich das Gefühl, die Stimmung, Einstellung und innere Haltung zu etwas. Beides ist untrennbar miteinander verbunden.

Als Beispiel: Ich muss mit meinem Kind Hausaufgaben machen. Welche Gedanken habe ich, wenn ich im Vorfeld daran denke, dass ich jetzt gleich Schulaufgaben machen werde und meinem Kind eventuell etwas beibringen muss, etwas gefragt werde, eventuell auch mal etwas nicht gleich auf Anhieb weiß oder verstehe?

Diese Gedanken über das Bevorstehende, das ist die Schwingung, die "unsichtbare" Grundstimmung. 

Und zum einen finde ich es wichtig, dass ich mir meiner Grundschwingung, meiner Einstellung, zu dem jeweiligen Thema bewusst bin und, dass sie möglichst positiv, hoch, energiegeladen ist.  

Und zum anderen habe ich für mich gelernt, dass ich einen Konflikt oder eine Situation dann am besten als positiv erlebe, wenn ich diesem Schwingungsfeld Raum lasse. Wenn ich zu lasse, aufmerksam bin, geschehen lasse. Natürlich kann ich reden und reden und reden und schreiben und erklären. Die Schwingung muss aber dazu passen. 

Und je bewusster ich das wahrnehme und so mehr kann ich geschehen lassen und das aktive Tun wird immer feiner, immer gezielter und immer "energieschonender".

Noch ein Vorteil: Dadurch bin ich viel mehr im Hier und Jetzt. Dadurch fühle ich viel mehr, horche in mich hinein, beschäftige mich mit meinem Körper und den Signalen die er mir gibt und mein Verstand wird immer ruhiger. Ich kann ihn nämlich besser "bedienen", wir arbeiten zusammen. Der Verstand will arbeiten, einteilen, ablegen, speichern, kategorisieren und das soll er auch, aber halt unter meiner Regie. In Teamarbeit, so haben wir beiden am Meisten davon.

Genieße das Geschehen lassen.

LG

Naddi 

Verbindung zur Erde

Verbindung zur Erde

Die Erde ist unsere Heimat. Zumindest bin ich hier geboren und fühle mich mit ihr verbunden, daher zähle ich sie zu meiner Heimat. Und auf der Erde gibt es offensichtlich Regeln und Gegebenheiten,   derer ich mir bewusst sein sollte, um hier glücklich leben zu können.

Eine solche Gegenbenheit ist für mich, dass es notwendig ist, mich mit der Erde zu verbinden.

Damit meine ich z.B. körperlich über einen festen Stand. Durch Senk-Neck-und Spreizfüße war es bei mir ein sehr bewusster und achtsamer Prozess, der es mir ermöglichte, endlich aufrecht, gerade und fest auf dem Boden stehen zu können.  

Daran erinnere ich mich jeden Tag und "prüfe", ob ich fest stehe.

Auch über die Nahrung verbinde ich mich mit der Erde. So wie heute merke ich, dass es mir schwer fällt, den Wetterumschwung auszugleichen. Die letzten Tage war es sehr warn, heute ist es eher kalt, nass, dunkel  und regnerisch. 

Also esse ich einen Hirsebrei, warm,  und bin innerlich auch wieder geerdet und mit der Erde verbunden, da wir gemeinsam  auf die Reaktion des anderen eingehen. Ich spüre, dass die Erde, die Natur auf mich reagiert, mit mir in Verbindung steht . Kein Scheiß! Das wird uns, warum auch immer, "im Westen" nur nicht beigebracht. Aber alles steht miteinander in Verbindung und reagiert aufeinander. Mal mehr, mal weniger. 

Ich hoffe, du kannst diese Verbindung auch spüren und  somit souveräner und eigenständiger dein Glück in die Hand nehmen und es  wie Glitzer verstreuen. 

Erdling-Grüße Naddi

Werde souverän und eigenverantwortlich

Hast du gerne einen Chef oder eine Chefin? Ich nicht, mit Autoritäten habe ich so meine  Probleme :) 

Aber ich musste lernen, dass Hierarchie, Autorität und Führung auf der Erde dazu gehören. Sie sind Bestandteil eines Systems... Sie sind die kleinen Geschwister der Ordnung, die Gegenspieler von Chaos und Rücksichtslosigkeit und die besten Freunde der Freiheit. 

Denn meine Freiheit hört da auf , wo deine beginnt.  Um das erkennen zu können, müssen alte Wunden heilen,  und  die Narben müssen von Liebe, Eigenverantwortung und Souveränität genährt werden.

So begann ich  wirklich zu leben, so  kann ich meine Freiheit immer mehr spüren und leben.  So kann ich  mich finden lassen und mit der Erde in Harmonie leben. 

mehr hier in diesem Blogartikel

  • White Facebook Icon